Wirtschaft

Offshore Windparks in der Nordsee

Neun Staaten an der Nordsee haben sich auf einen Plan geeinigt, künftig mehr zu kooperieren, um die Nordsee besser für sogenannte Offshore Windparks nutzen zu können. Bislang stieß die Nutzung von Windenergie im ländlichen Raum nicht immer auf Gegenliebe. Viele Bewohner der Regionen, in denen Windkraftwerke errichtet werden sollten, kämpften gegen deren Errichtung. Mit Offshore Windparks können derartige Probleme vermieden werden.

Die Nordsee selbst stellt einen natürlichen Nutzungsraum für Windparks dar. An Land gibt es immer wieder Hindernisse, die die Kraft der Winde vor allem in Bodennähe abschwächt. In der Nordsee gibt es keine derartigen Hindernisse, was eine höhere Windgeschwindigkeit und somit Energieausbeute beschert. Darum einigten sich Frankreich, Dänemark, die Niederlanden, Deutschland, Luxemburg, Belgien, Irland, Schweden und Norwegen zusammen mit der EU Energiekommission darauf, in Planung und Bau gerade dieser Offshore Windparks stärker zusammen zu arbeiten.

Der Plan sieht vor, nationale Bestimmungen hinsichtlich Baugenehmigungen und der Verwaltung der Energienetze sowie der Subventionierung besser zu harmonisieren. Die Baukosten sollen ebenfalls durch die Zusammenarbeit verringert werden.

Ein weiterer Punkt ist eine bessere Koordinierung in Bezug auf Sicherheits- und Umweltbestimmungen. Windparks, die nicht zu weit voneinander entfernt sind, sollen mit Kabeln verbunden werden, was das Energiemanagement vereinfachen würde.

Allein die Niederlanden verfügen bereits über 5 solcher Windparks. Die Anzahl soll aber noch steigen. „Es sei noch eine Menge Platz vorhanden“, sagte der EU Energieminister Henk Kamp und prognostizierte einen signifikanten Anstieg des Anteils der Windenergie an der gesamten Energieversorgung.

Für einen solchen Anstieg müssten aber auch die Netze der einzelnen Staaten nicht nur besser ausgebaut werden, sondern auch besser mit denen der anderen Staaten verbunden werden. Der Plan sieht nicht nur die Vereinfachung des Baus solcher Verbindungen vor, sondern soll auch den Handel mit der Energie zwischen den Staaten erleichtern. Insgesamt kann dieses Vorhaben den Ausstoß an Treibhausgasen verringern und die Energieversorgung Europas garantieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.